Nähere Umgebung

Entdecken Sie die Umgebung von Haus Seestern:

Trent

Der Ort Trent liegt verkehrsgünstig an der alten historischen Handelsstraße (auch „Heringsstraße“ genannt), die von Stralsund kommend über Samtens, Gingst und Kluis auf die Halbinsel Wittow führte.

Die landschaftlich im weiten Land Westrügens eingebettete Ortschaft Trent ist ein typisches  Rügener Dorf mit jahrhundertealter bäuerlicher Tradition. Die Kirche des Ortes gehört zu den ältesten sakralen Bauwerken Rügens. Sie wurde schon 1318 urkundlich erwähnt. Trent gehört damit auch zu den ältesten Rügener Kirchdörfern.

Heute zählt Trent ca. 700 Einwohner. Der Haupterwerbszweig liegt, wie schon viele Jahrhunderte zuvor, in der Landwirtschaft.

Von Trent aus können Strände, Felsen, Dünen und Wälder auf unterschiedliche Weise erkundet werden. Der Nationalpark von Jasmund wurde für seinen Bestand uralter Buchen teilweise zum Weltnaturerbe erklärt. Das maritime Flair spüren die Gäste am besten auf einer Fahrt mit der Wittower Fähre, die das Rügener Muttland über den Wieker Bodden mit der Halbinsel verbindet. Sportbegeisterte haben zudem die Möglichkeit, den Bodden per Kite- oder Windsurfing zu erobern..

Von unserem Haus Seestern aus gibt es sehr schöne Wander- und Radwandermöglichkeiten (Räder können Sie im Hotel ausleihen).

Tourenvorschlag

Direkt hinter unserem Gründstück beginnt ein Weg am Ufer des Rassower Stroms in Richtung Westen (herrliche Sicht auf die Halbinsel Bug). Die Wanderung geht bis zum Seehof, dem einstigen Ausgangspunkt für die Überfahrt zur Insel Hiddensee. Wenn man sich links hält, kommt man zum Stolper Haken, der engsten Stelle zwischen den Ufern von Rügen und  Hiddensee (1.000 m) Hier liegt die im Nordischen Krieg errichtete „Schwedenschanze“, deren Wälle aber kaum noch zu erkennen sind.

Weiter geht es südwärts am Schaproder Bodden entlang nach Poggenhof und dann schließlich nach Schaprode. Nach einem Aufenthalt zum Kennenlernen des Ortes, kann  der Bus zur Rückfahrt bis Trent genommen werden. (Wanderstrecke ca. 12 km – auch als Radwanderung möglich, dann aber Rückfahrt z.B. über Udars und Granskevitz).

Baden

Neben der kleinen Badestelle nahe des Hauses am Hotelstrand, finden Sie die nächstgelegenen Badestellen in Schaprode und in Poggenhof. Der feine Sand und die seichten Boddenufer machen das Planschen auch für Kinder zum absoluten Highlight. Etwas weiter entfernt sind die Strände von Suhrendorf auf Ummanz oder an den Banzelvitzer Bergen am Großen Jasmunder Bodden.
Die Ostsee genießt man an den breiten Stränden der Schaabe, die über die Wittower Fähre, Wiek und Juliusruh zu erreichen ist.

Wittower Fähre

Sowohl heute als auch schon vor 100 Jahren verbindet die „Wittower Fähre“ Nordwest-Rügen mit der Halbinsel Wittow. Von 1896 bis 1971 wurden auch die Züge der Rügener Kleinbahn trajektiert. Heute werden Touristen mit ihren PKW und Bussen auf modernen Fähren übergesetzt.

(unser Tipp: Kaufen Sie bei einem längeren Aufenthalt  eine drei Jahre gültige 10er-Karte, sicher werden Sie die Fähre öfter nutzen, um den Norden von Rügen zu erkunden)

Schaprode

Der westlichste Ort der Insel Rügen, ist wohl einer der ältesten Siedlungen und wird im pommerschen Landbuch 1193 erstmals urkundlich erwähnt. Malerisch am Schaproder Strom gelegen, der den Ort von der Insel Oehe trennt und somit einen geschützten natürlichen Hafen bildet.

Der Schaproder Hafen ist einer der Hauptausgangspunkte des Ausflugsverkehrs zur autofreien Insel Hiddensee.

Ganzjährig gibt es täglich bis zu 16 Abfahrten in alle drei Inselhäfen von Hiddensee, dem sonnenreichsten Ort Deutschlands.

Oder lassen Sie sich bei der Überfahrt mit einem  Wassertaxi den Wind um die Nase wehen. Die Wassertaxis verkehren zwischen Schaprode und den drei Häfen der Insel. Sie stellen eine flexible Alternative zum fahrplanmäßigen Liniendienst dar.

Außerdem werden  ab Schaprode Ausflugsfahrten in die Vorpommersche Boddenlandschaft angeboten.

Segler und Wasserwanderer finden im Hafen einen Platz um ihr Schiff zu vertäuen. Nicht zu vergessen die Möglichkeit, ein Segelschiff, ein Boot oder ein Surfbrett zu mieten. In der Gemeinde gibt es mehrere Anbieter und Verleihdienste.

Der Ort ist für Fahrzeuge über 2,8 t gesperrt. Am Ortseingang befindet sich ein gebührenpflichtiger Großparkplatz.

Von hier sind es dann nur noch ca. 500 m zum Hafen.